Herzlich Willkommen auf Plauder.at Wir wünschen euch viel Spass und gute Unterhaltung. Euer Plauder.at Team

Hier findest du dein lokales Wetter, einfach anklicken


#26

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 01.01.2014 12:24
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

Ein neues Jahr zieht nun ins Land
geht es gemeinsam - Hand in Hand -
möge das Glück euch stets begegnen
und dieses Jahr mit Freude segnen !

Ich wünsch euch allen hier im Chat alles Liebe und möge auch vieles von euren Vorhaben gelingen!

Anna


Ich glaub - ich hab einen Tinnitus im Auge, ich seh lauter Pfeifen ...
nach oben springen

#27

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 07.01.2014 13:19
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

~~~~ **** ~~~~ **** ~~~~

Wer andern gar zu wenig traut,
hat angst an allen Ecken;
wer gar zu viel auf andre baut,
erwacht mit einem Schrecken.
Es trennt sie nur ein leichter Zaun,
die beiden Sorgenbrüder:
Zuwenig und zuviel Vertraun
sind doch Nachbarkinder!

~~~~***~~~~***~~~~

*Wilhelm Busch*


Ich glaub - ich hab einen Tinnitus im Auge, ich seh lauter Pfeifen ...

zuletzt bearbeitet 07.01.2014 13:25 | nach oben springen

#28

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 03.02.2014 13:59
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

W . i . n . t . e . r

Winter ist es. In dem weiten Reiche
der natur herrscht tiefe Einsamkeit,
und sie selbst liegt, eine schöne Leiche,
ruhig in dem weißen Sterbekleid.

Ihre Blumenkinder ruhn verborgen
an der Mutter Brust, mit ihr bedeckt.
Träumend von dem Auferstehungsmorgen,
wo der Lenz sie aus dem Schlummer weckt.

*Karl Johann Philipp Spitta*


Ich glaub - ich hab einen Tinnitus im Auge, ich seh lauter Pfeifen ...
nach oben springen

#29

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 03.02.2014 14:00
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

~~ E i s b l u m e n ~~

Blumen, zärtlich hingehaucht,
tief vom Frost umfangen.
hold in halbes Licht getaucht,
sind mir aufgegangen.

* Karl Krolow *


Ich glaub - ich hab einen Tinnitus im Auge, ich seh lauter Pfeifen ...
nach oben springen

#30

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 03.02.2014 16:25
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

^^^^ /// ^^^^^/// ^^^^^



~~~ G e d a n k e n f l u g ~~~~

An dich denken
mit den Augen -
Dein Gesicht sehen.

An dich denken
mit den Ohren -
Deine Stimme hören.

an dich denken
mit der Nase -
Deinen Duft riechen.

An dich denken
mit dem Mund -
Deinen Kuss schmecken.

An dich denken
auf der Haut -
Deine Hände fühlen.

Zu dir denken
mit allen Sinnen -
B e i
d i r
s e i n !!

^^^^ /// ^^^^ /// ^^^^ /// ^^^^

* R. Godim *


Ich glaub - ich hab einen Tinnitus im Auge, ich seh lauter Pfeifen ...

zuletzt bearbeitet 03.02.2014 16:33 | nach oben springen

#31

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 13.04.2014 12:49
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

------------------- ^^^^^^^^^^^^ ---------------

/ / °° \ \ A . p . r . i . l / / ° ° \ \

April macht seinem Namen Ehr'
schickt uns Wetter kreuz und quer,
mal lacht warmer Sonnenschein,
dann wieder prasselt Regen
auf all unsren Wegen,
nachts stellte sich gar Frost noch ein.

An Bäumen schon die Knospen prangen,
sich zu öffnen ihr Verlangen,
aber dann sieht es doch so aus,
dass sie noch die Kälte scheuen,
weil die Fröste sie betreuen,
der Blütenpracht wär es ein Graus.

Auch im Wald die Bodendecker
sprießen sichtbar nun schon kecker,
drängen aus dem Laub hervor.
Hin und wieder Farbenkleckse
zaubern Hahnenfußgewächse
jubilierend singt der Vogelchor.

Amsel, Drossel, Fink und Star
besetzen uns wie jedes Jahr
zu Beginn der Frühlingszeit.
Lassen froh ihr Lied erschallen,
auch ihr Nestbau kann gefallen,
einzig brüten sie zu zweit.

Am Ostersonntag Nebel satt
verhüllt gespenstig unsre Stadt,
legt sich aufs Gemüt.
Erst zu Mittag wird es klar
und alsbald ist absehbar,
dass auch wieder Sonne glüht.

Regen kam nur hin und wieder
in der zweiten Hälfte wieder.
Bauern wünschten davon mehr,
doch die anderen Menschenkinder
finden Sonnenschein gesünder,
Wärme ist jetzt ihr Begehr'.

April, April, April
kann machen was er will!
Winterzeit ist längst verflogen.
Im Garten Bäume und Blumen blühen,
Abendsonnen rot verglühen!
Frühling ist nun eingezogen!

* H.H. *


Ich glaub - ich hab einen Tinnitus im Auge, ich seh lauter Pfeifen ...
nach oben springen

#32

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 19.05.2014 10:58
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

-------------- /////// --------------


Wenn die Liebe mich erfüllt.
Wenn dein Lächeln mich umhüllt.
Deine Nähe mich berührt,
Deine Wärme ich gespürt.

Deine Arme mich umfangen,
Deine Worte zu mir klangen.
Dein Gesicht mir zugewandt,
Meine Hand in Deiner Hand.

Unsere Körper nah gerückt,
Deine Berührung mich entzückt.
Mein Kopf an Deiner Schulter lehnt.
Mein Herz sich so geborgen wähnt.

Unsere Seelen fliehen weit,
Brechen jeden Raum und Zeit.
Unsere Herzen sich verknoten,
Meine Welt dir dargeboten.

Dein Blick mir Deine Liebe zeigt.
Dein Kopf mir lauschend zugeneigt.
Voller Liebe dein Gesicht,
Dann erst weiß ich

Lebe ich…….

Liebe ich ....

--------------- //////// -----------


Ich glaub - ich hab einen Tinnitus im Auge, ich seh lauter Pfeifen ...
nach oben springen

#33

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 28.05.2014 18:59
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

Lass es dir GUT gehen...

Alles, wozu DEIN HERZ "Nein" sagt, kannst du LASSEN.
...Negative GEDANKEN kannst du weg-LASSEN.
......Belastende EMOTIONEN kannst du ziehen LASSEN
.........Hinderliche GEWOHNHEITEN kannst du unter-LASSEN.
..............Schmerzliche ERFAHRUNGEN kannst du hinter DIR LASSEN.
Alles, was dir NICHT GUT tut, kannst du aus-LASSEN.
....Jeden der dich in deiner ENTWICKLUNG bremst, kannst du frei-LASSEN.
.......Deine VERGANGENHEIT kannst du los-LASSEN.
...........Alles, was dir FREIHEIT bringt, kannst du zu-LASSEN.
Von neuen Impulsen kannst du dich inspirieren LASSEN.
....Lichtvolle Erfahrungen kannst du geschehen LASSEN.
......Von der GEISTIGEN Welt kannst du dich leiten-LASSEN.
..........In den Fluss des LEBENS kannst du dich vertrauensvoll fallen-LASSEN.
...............Auf ein glückliches LEBEN kannst du dich ein-LASSEN.
Liebevolle Erinnerungen kannst du hinter-LASSEN.
..... Alles GUTE kannst du be-LASSEN, wie es ist.......

*Andrew Zuckerman*


Ich glaub - ich hab einen Tinnitus im Auge, ich seh lauter Pfeifen ...
nach oben springen

#34

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 22.08.2014 11:52
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

Es war, als hätt' der Himmel
die Erde still geküsst,
dass sie im Blütenschimmer
von ihm nun träumen müsst.

Die Luft ging durch die Felder,
die Ähren wogten sacht,
es rauschten leis' die Wälder,
so sternklar war die Nacht.

Und meine Seele spannte
weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus.

*Joseph von Eichendorff* ( 1788 - 1857 )


Ich glaub - ich hab einen Tinnitus im Auge, ich seh lauter Pfeifen ...
nach oben springen

#35

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 02.09.2014 11:37
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

Liebesfreud - Liebesleid


Es grenzt schon fast an Zauberei,

wie sehr uns die Gefühle lenken...

Besonders in der Liebelei

gelingt es selten, klar zu denken!



Gerät man erst einmal ins Schwärmen,

dann glüht die Sonne doppelt hell,

scheint unser Herz sich zu erwärmen,

verfliegt die Zeit uns doppelt schnell.



Tausend Träume und Gedanken

begleiten uns dann Tag und Nacht

ohne Grenzen, ohne Schranken...

das ganze ICH erstrahlt und lacht!



Dann scheint uns alles zu gelingen,

wir leben völlig unbeschwert...

doch manchmal kann man nicht erringen,

was das Herz so sehr begehrt.



Wenn dann auch unsere Seele weint,

hilft weder Trauer, noch Verzagen -

sondern nur, so schwer's auch scheint,

es irgendwann erneut zu wagen...



Es grenzt schon fast an Zauberei,

wie sehr uns die Gefühle lenken...

Drum wird uns jede Liebelei

etwas ganz besonderes schenken!

~~~~~ //// ~~~~ //// ~~~~~


*unbekannt*


Ich glaub - ich hab einen Tinnitus im Auge, ich seh lauter Pfeifen ...

zuletzt bearbeitet 02.09.2014 11:38 | nach oben springen

#36

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 30.09.2014 18:58
von libero9295Aktivste Benutzer des Monats
3. Platz
| 152.725 Beiträge

Wer kennt das noch ?


Der Bauer schickt' den Jockel aus


Der Bauer schickt' den Jockel aus,
Er sollt' den Hafer schneiden.
Der Jockel, der wollt' den Hafer nicht schneiden,
Wollt' lieber zu Hause bleiben.

Der Bauer schickt' den Knecht hinaus,
Er sollt' den Jockel holen.
Der Knecht, der wollt' den Jockel nicht holen,
Der Jockel, der wollt' den Hafer nicht schneiden.

Der Bauer schickt' den Hund hinaus,
Er sollt' den Knechte beißen.
Der Hund, der wollt' den Knecht nicht beißen,
Der Knecht, der wollt' den Jockel nicht holen,
Der Jockel, der wollt' den Hafer nicht schneiden.

Der Bauer schickt' den Knippel 'naus,
Er sollte den Hund schlagen.
Der Knippel, der wollt' den Hund nicht schlagen,
Der Hund, der wollt' den Knecht nicht beißen …

Der Bauer schickt' das Feuer 'naus,
Es sollt' den Knippel brennen.
Das Feuer, das wollt' den Knippel nicht brennen,
Der Knippel, der wollt' den Hund nicht schlagen …

Der Bauer schickt' das Wasser 'naus,
Es sollt' das Feuer löschen.
Das Wasser, das wollt' das Feuer nicht löschen,
Das Feuer, das wollt' den Knippel nicht brennen ...

Der Bauer schickt' den Ochsen 'naus,
Er sollt' das Wasser saufen.
Der Ochs, der wollt' das Wasser nicht saufen,
Das Wasser, das wollt' das Feuer nicht löschen …

Der Bauer schickt' den Fleischer 'naus,
Er sollt' den Ochsen schlachten,
Der Fleischer, der wollt' den Ochsen nicht schlachten,
Der Ochse, der wollt' das Wasser nicht saufen …

Der Bauer schickt' den Geier 'naus,
Er sollt' den Fleischer holen.
Der Geier, der wollt' den Fleischer nicht holen,
Der Fleischer, der wollt' den Ochsen nicht schlachten …

Der Bauer schickt' die Hexe 'naus,
Sie sollt' den Geier bannen.
Die Hexe, die wollt' den Geier nicht bannen,
Der Geier, der wollt' den Fleischer nicht holen ...

Der Bauer schickt' den Henker 'naus,
Er sollt' die Hexe verbrennen.
Der Henker, der wollt' die Hexe nicht verbrennen,
Die Hexe, die wollt' den Geier nicht bannen ...

Der Bauer schickt' den Vater 'naus,
Er soll den Henker töten.
Eh' ich mich will töten lassen, will ich die Hexe verbrennen.
Eh' ich mich will verbrennen lassen, will ich den Geier bannen.
Eh' ich mich will bannen lassen, will ich den Fleischer holen.
Eh' ich mich will schlachten lassen, will ich den Ochsen schlachten.
Eh' ich mich will schlachten lassen, will ich das Wasser saufen.
Eh' ich mich will saufen lassen, will ich das Feuer löschen.
Eh' ich mich will löschen lassen, will ich den Knippel brennen.
Eh' ich mich will brennen lassen, will ich den Hund schlagen.
Eh' ich mich will schlagen lassen, will ich den Knecht beißen.
Eh' ich mich will beißen lassen, will ich den Jockel holen.
Eh' ich mich will holen lassen, will ich den Hafer schneiden.


Nur wer über sich selbst lachen kann, hat das Recht über andere zu lachen.

zuletzt bearbeitet 30.09.2014 18:59 | nach oben springen

#37

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 30.09.2014 22:12
von LindaleinchenAktivste Benutzer des Monats
1. Platz
| 156.522 Beiträge

ich steig für heute aus


Was andere Menschen von dir denken ist nicht dein Problem.

Paulo Coelho
nach oben springen

#38

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 06.10.2014 10:57
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

bei uns ist die Reimform ein wenig anders, aber kenn ich
das haben meine Kinder mit Begeisterung immer aufgesagt


Träumer können nicht gezähmt werden....

nach oben springen

#39

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 06.10.2014 11:01
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

Der Humor, das ist ein Saft,
der uns belebt und Kräfte schafft.
Vielmehr - im übertrag´nen Sinn -
steckt spritz´ge Laune, Scherz darin,
auch leiser Spott und Ironie,
doch alles das in Harmonie.

Im ganzen ist´s ein Instrument,
das der erfahr´ne Arzt wohl kennt;
es fördert den Gesundungswillen
fast ebenso wie gute Pillen.
Und der, der das erfahren hat,
nachdem er vorher trist und matt
und manche Woche krank war,
ist D o k t o r - F r ö h l i c h dankbar!

~~ unbekannt ~~


Träumer können nicht gezähmt werden....

nach oben springen

#40

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 06.10.2014 15:12
von libero9295Aktivste Benutzer des Monats
3. Platz
| 152.725 Beiträge

Zitat von bergloewin im Beitrag #38
bei uns ist die Reimform ein wenig anders, aber kenn ich
das haben meine Kinder mit Begeisterung immer aufgesagt


Bei uns auch, drum kams mir schon so komisch vor


Nur wer über sich selbst lachen kann, hat das Recht über andere zu lachen.

nach oben springen

#41

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 15.10.2014 16:09
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

Ich hab es wirklich nicht gewollt,
hab all mein Fühlen stets verzollt.
Es zu verhindern, schien mir leicht -
hab manches schon mit Kraft erreicht.

Hab mich dagegen stark gewehrt,
hab Tür und Tor in mir versperrt.
War sicher: Mit vernünftig denken
kann ich mich durch die Brandung lenken.

Hab meine Sehnsucht ignoriert
und vor Gefühl mein Herz blockiert.
Doch vor mir selbst gestehe ich:
Ich habe mich verliebt in dich.

* o.ha ! *


Träumer können nicht gezähmt werden....

nach oben springen

#42

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 17.11.2014 12:34
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

Jetzt bist du da,
dann bist du dort.
Jetzt bist du nah,
dann bist du fort.
Kannst du's fassen?
Und über eine Zeit gehen wir beide in die Ewigkeit dahin - dorthin.
Und was blieb?
Komm, schließ die Augen und hab mich lieb.

--- /// ---

*Christian Morgenstern*


Träumer können nicht gezähmt werden....

zuletzt bearbeitet 17.11.2014 12:35 | nach oben springen

#43

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 26.11.2014 22:33
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

____/\_____
___/....\_____
__/.........\____
_/.............\____

Ich könnt' - ohne Berge nicht leben
wo sie stolz sich erheben
find ich wieder zu mir.
Es ist schwer, das Gefühl zu beschreiben
wenn ich über den Wolken
fast den Himmel berühr'.
Dort wo die Sonne, am Gipfel verglüht
und die Falken kreisen hoch im Wind.
Wo die Bilder der schönsten Alpenwelt
jedesmal wieder den Atem mir nimmt.
Oben in der Unendlichkeit - Ruhe nur rings umher,
so oft es geht, geh ich hoch hinauf,
weil ich nirgendwo lieber wär'.
Wer wie ich in den Alpen lebt
bleibt seiner Heimat für immer treu.

-----^^^^-----^^^^-----^^^^^-----


Träumer können nicht gezähmt werden....

zuletzt bearbeitet 26.11.2014 22:35 | nach oben springen

#44

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 16.12.2014 19:22
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

Besinnliche Lieder, manch' liebes Wort,
tiefe Sehnsucht, ein trauter Ort.
Gedanken, die voll Liebe klingen
und in allen Herzen schwingen.
Die Stille der Weihnacht liegt in der Luft
mit seinem zarten, lieblichen Duft.

Ich wünsche ~ E u c h allen ~ zur Weihnachtszeit:
R u h e – L i e b e
F r ö h l i c h k e i t !!


Träumer können nicht gezähmt werden....

nach oben springen

#45

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 25.12.2014 14:44
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge



W.e.i.h.n.a.c.h.t.s.z.e.i.t

So nehmet denn Christkindleins Gruß,
Kuchen und Äpfel, Kekse und Nuss;
Probiert einmal von seinen Gaben,
Morgen sollt ihr was Besseres haben.

Dann kommt mit seinem Kerzenschein
Christkindlein selber zu euch herein.
Heut hält es noch am Himmel Wacht;
Nun schlafet sanft, habt gute Nacht.



*Theodor Storm*


Träumer können nicht gezähmt werden....

zuletzt bearbeitet 25.12.2014 14:49 | nach oben springen

#46

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 06.02.2015 13:57
von libero9295Aktivste Benutzer des Monats
3. Platz
| 152.725 Beiträge

Der Fußballwahn ist eine Krank-
heit, aber selten, Gott sei Dank!
Ich kenne wen, der litt akut
an Fußballwahn und Fußballwut.
Sowie er einen Gegenstand
in Kugelform und ähnlich fand,
so trat er zu und stieß mit Kraft
ihn in die bunte Nachbarschaft.
Ob es ein Schwalbennest, ein Tiegel,
ein Käse, Globus oder Igel,
ein Krug, ein Schmuckwerk am Altar,
ein Kegelball, ein Kissen war,
und wem der Gegenstand gehörte,
das war etwas, was ihn nicht störte.
Bald trieb er eine Schweineblase,
bald steife Hüte durch die Straße.
Dann wieder mit geübtem Schwung
stieß er den Fuß in Pferdedung.
Mit Schwamm und Seife trieb er Sport.
Die Lampenkuppel brach sofort.
Das Nachtgeschirr flog zielbewußt
der Tante Berta an die Brust.
Kein Abwehrmittel wollte nützen,
nicht Stacheldraht in Stiefelspitzen,
noch Puffer, außen angebracht.
Er siegte immer, 0 zu 8,
und übte weiter frisch, fromm, frei
mit Totenkopf und Straußenei.
Erschreckt durch seine wilden Stöße,
gab man ihm nie Kartoffelklöße.
Selbst vor dem Podex und den Brüsten
der Frau ergriff ihn ein Gelüsten,
was er jedoch als Mann von Stand
aus Höflichkeit meist überwand.
Dagegen gab ein Schwartenmagen
dem Fleischer Anlaß zum Verklagen.
Was beim Gemüsemarkt geschah,
kommt einer Schlacht bei Leipzig nah.
Da schwirrten Äpfel, Apfelsinen
durch Publikum wie wilde Bienen.
Da sah man Blutorangen, Zwetschen
an blassen Wangen sich zerquetschen.
Das Eigelb überzog die Leiber,
ein Fischkorb platzte zwischen Weiber.
Kartoffeln spritzten und Zitronen.
Man duckte sich vor den Melonen.
Dem Krautkopf folgten Kürbisschüsse.
Dann donnerten die Kokosnüsse.
Genug! Als alles dies getan,
griff unser Held zum Größenwahn.
Schon schäkernd mit der U-Boots-Mine,
besann er sich auf die Lawine.
Doch als pompöser Fußballstößer
Fand er die Erde noch viel größer.
Er rang mit mancherlei Problemen.
Zunächst: Wie soll man Anlauf nehmen?
Dann schiffte er von dem Balkon
sich ein in einen Luftballon.
Und blieb von da an in der Luft,
verschollen. Hat sich selbst verpufft. -–
Ich warne euch, ihr Brüder Jahns,
vor dem Gebrauch des Fußballwahns!

Joachim Ringelnatz


Nur wer über sich selbst lachen kann, hat das Recht über andere zu lachen.

nach oben springen

#47

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 21.02.2015 18:42
von Paradeiser • 2 Beiträge

Gnade der Zeit

Als wollte die Zeit sich zeigen,
in dem Schein des Älter werdens,
mit Demut will ich ihr neigen,
ist sie das höchste Gut auf Erden.

Nichts größeres hab ich je gesehen,
den gnadenlosen Begleiter,
sie macht auch nichts mehr ungeschehen,
ein strategisch guter Verwalter.

Wir fühlen uns so oft sehr groß,
die Zeit hingegen still und leise,
in unverzüglich kleinem Maß,
doch bemerkt auf ihre eigen Art und Weise.

Sie schaut vorbei und zieht von dannen,
die Erinnerung, sie kehrt zu mir,
kaum hat das Leben angefangen;
neigt sich das Ende ihr.
(Umo)


zuletzt bearbeitet 21.02.2015 18:45 | nach oben springen

#48

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 12.03.2015 19:41
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge

------

Heute leiden die meisten nicht unter einem Zuwenig,
sondern stöhnen und dem Zuviel...

Es quält nicht das Zulangsam,
sondern das Zuschnell.

Es mangelt nicht an Mobilität,
sondern am Selbergehen.

Und am Spuren - hinterlassen. .....

* unbekannt *


Träumer können nicht gezähmt werden....

nach oben springen

#49

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 24.02.2016 22:27
von Dragonclaw • 414 Beiträge

Äußerlich

Äußerlich spielst du den Harten,
den im Grunde gar nichts schockt,
der das Chaos stets im Griff hat,
der die Party immer rockt.

Äußerlich, da summst du Lieder,
machst auf kess und lebensfroh,
pfeifst auf Menschen, die nur schwatzen,
und auf Heuchler sowieso.

Innerlich ist vieles anders,
jetzt sei ehrlich und gesteh!
Was du routiniert verheimlichst:
In der Seele tut‘s dir weh.

© Norbert van Tiggelen


Vilyalocár cuile oiale

(。◕‿◕。)
nach oben springen

#50

RE: Gedichte

in Gefühle, Geschichten und Gedichte 20.03.2016 20:15
von bergloewinAktivste Benutzer des Monats
2. Platz
| 53.068 Beiträge



Schlaf mit mir, hab ich gesagt
weil ich dich schon lange mag.
Denk nicht nach... Mach!
Ich will dich necken, schmecken
und auch lecken
alle deine Sinne wecken
will dich nicht belügen, nicht betrügen
es ist mehr als nur Vergnügen!
Ich will dich spüren, lieben
.. in deinen Armen liegen.
Ich möchte mit dir die Lust erleben
wenn unsere Körper nebeneinander beben...
Wenn die Sonne dann erwacht
bleibt die Erinnerung an eine durchliebte Nacht...
...schlaf mit mir...
jetzt und hier....


Träumer können nicht gezähmt werden....

nach oben springen

kostenloser Zähler - free counter
free counter by radio101.de

Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Haroldunuts
Besucherzähler
Heute waren 48 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 71 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 404 Themen und 384360 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
bergloewin, libero9295, Lindaleinchen
Besucherrekord: 217 Benutzer (12.12.2019 06:59).



Xobor Ein eigenes Forum erstellen